Oralchirurgie

Moderne & schonende Oralchirurgie bei Zahnarzt P. Tomovic in Frankfurt

Chirurgische Maßnahmen im Kiefer oder Zahnbett

Berufsbild und Leistungen des Oralchirurgen

Die Ausbildung eines Oralchirurgen dauert 4 Jahre länger als die eines Zahnarztes. Der Oralchirurg konzentriert sich auf alle chirurgischen Angelegenheiten, die mit dem Kiefer oder mit dem Zahnbett zu tun haben und operiert werden müssen.

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einen Überblick davon geben, welche Leistungen wir in unserer Zahnarztpraxis in Frankfurt auf dem Bereich der Oralchirurgie bieten.

Oralchirurgie – Schwerpunkte in unserer Zahnarztpraxis

  • Implantologie – Implantate setzen und pflegen
  • Weisheitszähne ziehen
  • Front und Seitenzähne ziehen – Zahn-Extraktion – Zahn-Entfernung
  • WSR – Wurzelspitzenresektion im Front- und Seitenzahnbereich
  • Abszesse (Entzündungen, Schwellungen, Eiterbildung)
  • Zysten im Kiefer
  • Frontzahn-Traumata – Zahn-Unfall

1. Oralchirurgie in der Implantologie

Implantate setzen

Knochenaufbau (Augmentation): Damit wir Implantate überhaupt setzen und können und damit diese auch halten, müssen wir bei Patienten mit wenig vorhandenem Kieferknochen eine Erhöhung des Knochens erzielen. Das müssen wir machen, bevor wir mit einem Implantat beginnen können.

Sinus Lift: wenn die Kieferhöhle sehr groß ist kann am Oberkiefer im Seitenzahnbereich zu wenig Knochen übrig sein, um ein Implantat einzubringen oder festzuhalten. In einem solchen Fall machen wir einen sogenannten Sinus Lift. Bei dieser Operation schaffen wir eine Tasche im Kiefer wo Knochenersatz eingebracht wird, damit das Implantat gut hält.

Stellen Sie sich das so vor: es ist, als würde man einen Krapfen aufmachen und diesen mit Marmelade füllen.

Knochenentnahme am Kiefer führen wir für die Verpflanzung an eine anderen Stelle durch. Dabei dreht es sich meist um die Stabilisierung eines Implantats.

2. Oralchirurgie bei Weisheitszähnen

Weisheitszähne können wir operativ entfernen. Und zwar unter lokaler Anästhesie, Dämmerschlaf oder alternativ auch unter Vollnarkose.

Wann sollte man Weisheitszähne ziehen?

Klare Antwort: wenn Weisheitszähne Schmerzen verursachen! Denn es besteht kein vernünftiger Grund, warum Sie leiden sollten.

Je nach Röntgenbefund und klinischer Untersuchung des Kiefers, zum Beispiel wenn Weisheitszähne kariös sind.

Vor oder nach einer kieferorthopädischen (KFO)-Behandlung, damit die Zähne an der gewünschten Stelle bleiben bzw. hinkommen können.

Wenn der Weisheitszahn nicht ausreichend Platz im Kiefer hat. Denn es ist zum Beispiel möglich, dass Zähne schief oder verlagert sind. Das kann passieren, wenn der Kiefer zu klein ist. In der Folge kann sich dann das Zahnfleisch und das Zahnbett entzünden.

Vor einer Parodontose-Behandlung. Denn wenn die Weisheitszähne schief stehen, können Sie sie in diesem Fall nicht sauber halten. Der Grund ist die schlechte und unregelmäßige Erreichbarkeit.

Kopfschmerzen, Tinitus oder Kiefergelenkschmerzen können auch durch Weisheitszähne verursacht werden, die auf einen Nerven drücken, besonders im Oberkieferbereich. In einem solchen Fall sollte man die Weisheitszähne ziehen.

3. Oralchirurgie, wenn Front oder Seitenzähne gezogen werden müssen (Zahn-Extraktion – Zahn-Entfernung)

Schmerzen der Front- oder Seitenzähne, Weisheitszähne, Abszesse oder Zysten können sehr unangenehm werden. Die Oralchirurgie hilft hier mit ihrem Wissen und Mitteln. Zahnextraktion wird in schwierigeren Fällen von einem Oralchirurgen ausgeführt.

Wenn Zähne bis in die Tiefe stark zerstört und nicht mehr mit einer Wurzelbehandlung oder Stabilisierung irgendeiner Art zu retten sind, müssen diese gezogen werden. Manche Zähne lassen sich leicht ziehen und können problemlos vom Zahnarzt entfernt werden. Andere Zähne können allerdings sehr schwer zu ziehen sein. Das ist dann der Fall, wenn sie vielleicht krumm, zerbröckelt oder in mehrere Stücke zerteilt sind.

Manchmal müssen auch mehrere Zähne auf einmal gezogen werden. In solchen Fällen ist ein Oralchirurg am besten geeignet. Er kann bei Bedarf unter Vollnarkose arbeiten und diese Behandlung möglichst zügig und komplikationsarm durchführen.

Vorteil: Sie werden schnell alles hinter sich haben.

4. WSR – Wurzelspitzenresektion im Front- und Seitenzahnbereich

Wir tun alles, um Ihren Zahn zu retten. Manchmal entzündet sich ein wurzelbehandelter Zahn jedoch an der Wurzelspitze. Die Oralchirurgie bietet hier eine letzte Chance, den Zahn mit einer Wurzelspitzenresektion (WSR) zu retten und nicht zu ziehen zu müssen. Dabei wird die Spitze der Zahnwurzel entfernt. Die Erfolgschancen dazu werden allerdings individuell vorab geprüft. Manchmal ist es vielleicht aber auch besser den Zahn zu ziehen. Das wird vor allem dann der Fall sein, wenn klar ist, dass der Zahn einen Riss hat.

Die Heilung dauert unter normalen Verhältnissen ca. eine Woche.

5. Abszesse (Entzündungen, Schwellungen, Eiterbildung)

Ein weiterer Zweig der Oralchirurgie ist die Behandlung von Abszessen. Diese werden auf zwei Arten geöffnet und behandelt. Und zwar extra-oral (d.h. von außen, von der Gesichtsoberfläche aus) oder intra-oral (über die Mundhöhle).

6. Zysten im Kiefer entfernen mit Oralchirurgie

Manche Zysten im Kiefer müssen entfernt werden, damit sie nicht weiter wachsen. Denn sonst besteht die Gefahr, dass die umgebende Kieferstruktur, das Zahnbett oder die Nachbarzähne beschädigt werden. Zysten können starke Zahnwanderungen oder Zahnfehlstellungen verursachen.

7. Frontzahn-Traumata – Zahn-Unfall

Nach Zahn-Unfällen wie z.B. bei einem Sport-Unfall (Fahrrad-, Boxen-, Reit- oder Motorradunfall), muss man den Zahn schnellstmöglich neu kleben oder sogar re-implantieren. Lockere Frontzähne können auch wieder stabilisiert, bzw. geschient oder verblockt werden.

Sollten Sie Opfer eines Zahnunfalles werden, ist es sehr wichtig, den ausgeschlagenen Teil des Zahnes in einer dafür vorgesehenen „Zahnrettungsbox“ aufzubewahren und Ihren Zahnarzt sofort aufzusuchen. Jede Minute zählt. Innerhalb von 15 bis 30 Minuten muss der Zahn in die Zahnrettungsbox gelangen (Kosten: ca. 16 Euro, erhältlich in der Apotheke. Mehr Infos dazu finden Sie hier).

Völlig ungeeignet für eine Aufbewahrung sind Speichel (z. B. im eigenen Mund), Wasser oder trockene Lagerung. Sollten Sie keine Zahnrettungsbox zur Hand haben, kann eine Aufbewahrung kurzfristig in steriler Milch (H-Milch) erfolgen, in einer Kunststofffolie oder in einer isotonen NaCl-Lösung. Die Wurzeloberfläche darf auf keinen Fall berührt oder desinfiziert werden.

Haben Sie noch Fragen zum Thema Oralchirurgie?

Unsere Zahnärzte beantworten gerne Ihre Fragen. Rufen Sie uns an und vereinbaren heute noch einen Termin:

Telefon: (069) 907 44 800, senden Sie uns eine E-Mail, verwenden Sie unser Kontaktformular oder Online Terminanfrage Formular.

Ihr Zahnarzt P. Tomovic in Frankfurt

Was unsere Patienten sagen

Zahnarzt Frankfurt P. Tomovic

Super Ergebnis, dank Herrn Tomovic
„Nach mehreren Sitzungen kann ich endlich wieder problemlos zubeissen. Meine Zahnbehandlungsphobie ist ebenfalls geheilt. Vielen Dank an das Praxisteam und Herrn

Jameda Bewertung Angstpatient

Sehr nettes Team und Zahnarzt. Kann die Praxis nur empfehlen! Sehr gute Beratung und persönliche Betreuung! Sehr gründliche Zahnreinigung!!! Schmerzfreie Behandlung!“

Jameda: Zahnvorsorge & Zahnreinigung

“ Super Behandlung von Herrn Tomovic „….Einfühlsamer, ruhiger und zeitnehmender Zahnarzt. Implantate setzen ohne Probleme. Danach keine Kopfschmerzen, keine Schmerzen im Kiefer und nur ein wenig geschwollen ”

S. Daneils
© 2021 - Zahnarzt P. Tomovic, Ästhetische Zahnheilkunde in Frankfurt Westend, 60325 Frankfurt,
Tel: (069) 907 44 800