Aktuelles

Urlaubskiller Zahnschmerz: Das ist zu tun!

Das Problem mit den Zahnschmerzen

Zahnschmerzen kommen immer ungelegen. Oft kommen sie über Nacht und wollen gar nicht mehr gehen. Und besonders ärgerlich und unangenehm wird es an Wochenenden, Feiertagen oder gar in den Ferien, wenn der Urlaubskiller Zahnschmerz diese zu ruinieren droht.

Manchmal sorgen aber auch die kulinarischen Verführungen des Urlaubslandes für nachhaltige Probleme. Zu fest auf den Kern in der frischen Aprikose gebissen und schon ist es soweit. Zahnschmerzen, gelöste Plomben oder Brücken können ein echter Urlaubskiller sein. Weder die Kulinarik kann dann noch genossen werden, noch macht das Sonnenbaden am Strand mit starken Schmerzen wirklich Spaß.

Aber was können Sie tun, um den Urlaub nicht abrechen zu müssen und ihn dennoch genießen zu können? Daher nun im Folgenden einige Tipps zum Vorgehen bei Zahnschmerzen im Urlaub und der Behandlung im Ausland.

Urlaubskiller Zahnschmerz und was Sie tun können

Urlaubskiller Zahnschmerz – was Sie tun können

Wie Sie mit dem Urlaubskiller Zahnschmerz am besten vorgehen

Zahnschmerzen machen keinen Spaß – ganz im Gegenteil. Eine möglichst schnelle Beschwerdefreiheit ist dann das Ziel, um den Urlaub auch genießen zu können.

Ein sofortiger Gang zum Zahnarzt ist aber nicht in allen Fällen zwangsläufig notwendig. Treten die Schmerzen gerade erst auf, sollten Sie vor allem Ruhe bewahren. Alkohol, Kaffee, Zigaretten und körperliche Aktivität sind jetzt erst einmal tabu. Stattdessen sollten Sie sich in den Schatten setzen und ein paar ruhige Stunden verbringen. Ist eine Schwellung mit inbegriffen hilft es zusätzlich, mit einem nicht zu kalten Tuch zu kühlen oder vielleicht sogar Eiswürfel zu lutschen. Mit Schmerzmitteln können die Schmerzen eventuell gelindert werden. Denn gerade leichte bis mittelschwere Schmerzen lassen sich so oftmals bis zur Heimkehr in Schach halten, wo dann der heimische Zahnarzt einen Blick drauf werfen kann.

Sind die Schmerzen allerdings zu stark oder es liegen noch mehrere Wochen der Reise vor Ihnen, ist es ratsam, sich vor Ort an einen Zahnarzt zu wenden. Je nach Urlaubsort mag das leichter gesagt als getan sein – hier ist es oft ratsam, sich dem Hotelpersonal anzuvertrauen und nach einer empfehlenswerten Adresse zu fragen.

Dort, wo viele deutsche Auswanderer leben – Mallorca oder Ibiza beispielsweise – ist oftmals auch ein deutscher Zahnarzt anzutreffen, so dass keine Sprachbarrieren bei der Behandlung im Weg stehen. Auch viele Krankenkassen bieten den Urlaubern Hotlines an, über die die Adresse von deutschsprachigen Zahnärzten im Urlaubsland erfragt werden kann. Andernfalls ist es durchaus ratsameinen kleinen Sprachführer zu Rate zu ziehen, der die wichtigsten Begriffe und Phrasen beinhaltet und so die Verständigung erheblich vereinfacht. Diesen in der Sprache des Urlaubslandes auszudrucken und in den Koffer zu legen, kann im Zweifelsfall nicht schaden – ganz besonders aber dann, wenn Sie ohnehin schon öfter Probleme mit den Zähnen hatten und ein Zahn-Notfall im Urlaub keine Überraschung wäre.

Was aber tun Sie, wenn …

Für Angstpatienten ergeben sich hier jedoch vielleicht größere Probleme. Wer zu Hause schon nicht gerne zum Arzt des Vertrauens geht, wird im Ausland sicherlich noch zögerlicher sein, sich in die Hände eines Menschen zu begeben, der einen nicht mal richtig versteht. Unter diesen Umständen kann es durchaus hilfreich sein, in der Stammpraxis anzurufen und zu erfragen, was zu tun ist. Denn nicht alle Zahnschmerzen erfordern sofort die Aufmerksamkeit eines Zahnarztes.

Besonders kleinere Probleme wie überempfindliche Zähne lassen sich durch Mundspülungen oder spezielle Zahnpasten behandeln. So wird der Schmerz bis zur Rückkehr gemindert, wo dann der Zahnarzt einen Blick drauf werfen kann. Auch Zahnfleischbluten braucht nicht zwangsläufig die sofortige Aufmerksamkeit des Zahnarztes: Hier kann mit Salbei- oder Kamillentee gespült werden. Das desinfiziert und beruhigt und überbrückt so die Zeit bis zum Zahnarztbesuch. Leichte Schmerzen können ansonsten mit einem gut verträglichen Schmerzmittel abgestellt werden – das sorgt dafür, dass zumindest ein Teil der Urlaubsfreude erhalten bleibt.

Die Regelung der Kosten beim Zahnarztbesuch im Ausland

Dennoch – wenn der Zahnarzt wirklich hinzugezogen werden muss, ist es wichtig zu wissen, wer die Kosten trägt. Über den EU Auslandskrankenschein ist jeder gesetzlich Versicherte automatisch auch im Ausland vor großen Kosten geschützt, so dass Notfallbehandlungen in der Regel mit abgedeckt sind. Aber ähnlich wie beim Stammzahnarzt in Deutschland können auch im Ausland Kosten anfallen, die die Krankenkasse nicht trägt. Hier ist es entsprechend von Vorteil, sich im Vorfeld zu informieren und sich über die Abrechnungsmodalitäten im Klaren zu sein.

Eine Rechnung des Zahnarztes ist dabei in jedem Fall Pflicht, oftmals muss der Patient außerdem in Vorkasse treten. Manche Krankenkassen bestehen zusätzlich darauf, dass sie zu einem von ihnen ausgewählten Zahnarzt gehen und die Kasse vorher darüber unterrichten. Diese Informationen können Sie bereits vor Reiseantritt bei der Krankenkasse einholen, alternativ gibt es aber auch hier Hotlines, die im Schadenfall direkt helfen können.

Behandlung eines ausgeschlagenden Zahnes

Und obwohl Sie in den meisten Fällen vor allem nichts übereilen sollten, gibt es dennoch einen, bei dem es sich empfiehlt, sofort einen Zahnarzt aufzusuchen: Wenn ein Zahn ausgeschlagen wird, muss er möglichst schnell in ein Zahnrettungskästchen, damit er natürlich wieder eingepflanzt und anwachsen kann. Das verhindert, dass Zahnersatz nötig wird. Der Arzt kann den ausgeschlagenen Zahn dann behutsam wieder an seiner ursprünglichen Stelle einsetzen und so schlimmeres verhindern. Ist kein Zahnrettungskästchen vorhanden, können auch kalte haltbare Milch oder sterile Kochsalzlösung für wenige Stunden helfen, den Zahn am Leben zu halten. Zahnrettungsboxen können in der Apotheke oder auch dem Drogeriemarkt erhältlich sein. Eine auf Verdacht dabei zuhaben, empfiehlt sich besonders bei Familien mit jungen, wilden Kindern und sportlich Ambitionierten.

Urlaubskiller Zahnschmerz - was Sie tun können

Ein ausgeschlagener Zahn sollte so schnell wie möglich in eine Zahnrettungsbox

Was in den Koffer gehört

Aber auch abgesehen von allen Eventualitäten gibt es natürlich Dinge, die auf der Packliste nicht fehlen dürfen, um die Mundhygiene auch im Urlaub gewährleisten zu können. Gerade durch Kostumstellung können hier nämlich sonst gehäuft Schwierigkeiten auftreten.

Dinge wie

– Zahnbürste
– Zahnpasta
– Interdentalbürstchen und
– Zahnseide

sollten in jedem Kosmetikkoffer vorhanden sein. Zusätzlich empfiehlt sich übrigens eine mobile Munddusche, die auch im Urlaub für Hygiene in den Zahnzwischenräumen sorgt und so vor Parodontose schützt.

Prothesenträger sollten entsprechend die zu Hause verwendeten Mittel in ausreichender Menge mitnehmen. Nicht in jedem Land gibt es die gewohnten Produkte. Eine Creme gegen Druckstellen verhindert außerdem Schmerzen, falls sich die Prothese minimal verschieben sollte – in diesem Fall sollten nämlich nur der heimische Zahnarzt und der Zahntechniker seines Vertrauens das Stück neu anpassen. Außerdem empfiehlt es sich bei dem Lösen von Kronen oder Brücken sofort einen Zahnarzt aufzusuchen, damit dieser den Ersatz zumindest provisorisch wieder einsetzt. Das verhindert, dass Verschiebungen oder gar Schäden an den beschliffenen Zähnen entstehen, die hinterher für große Probleme sorgen könnten.

Ähnliches gilt bei Füllungen, zumindest wenn ein großes Stück herausbricht. Bei kleineren Splittern hingegen kann die Behandlung bis zu Hause warten. Dort sollte der Stammarzt auch bei erfolgreicher Behandlung nochmal überprüfen, was der Kollege im Urlaubsland gemacht hat und sicherstellen, dass alles so bleiben kann. Dafür lohnt es sich, die Unterlagen der Behandlung im Urlaub mit nach Hause zu nehmen.

Zusammenfassung

Auch im Urlaub ist eine umfassende Mundhygiene essentiell. Treten trotz guter Pflege plötzlich Zahnschmerzen auf, sind leichte Schmerzmittel die erste Wahl. Damit einher geht der Verzicht auf Alkohol, Kaffee, Nikotin, Hitze, starke Sonneneinstrahlung und körperliche Aktivität. Bei Schwellungen kann außerdem eine Kühlung Linderung verschaffen. Je nach Ausmaß der Schmerzen ist dann zu entscheiden, ob ein Zahnarzt zu Rate gezogen werden soll. Bei einem ausgeschlagenen Zahn, einer gelösten Prothese oder starken Schmerzen bei Kindern sollte hingegen sofort ein Arzt aufgesucht werden.

Die Krankenkasse kann telefonisch Auskunft über deutschsprachige Ärzte vor Ort geben oder hat möglicherweise eine Empfehlung für Sie. Ansonsten sind Reiseleiter und Hotelpersonal die erste Anlaufstelle. Dem Zahnarzt kann mit Hilfe von dem kleinen Sprachführer das Problem deutlich gemacht werden. Nach der Behandlung sollten Sie alle Unterlagen mitnehmen, um zu Hause beim Stammzahnarzt die Nachversorgung in Anspruch zu nehmen. Gezahlt wird die Urlaubsbehandlung meist vor Ort, die Krankenkasse übernimmt diese dann anteilig bei Einreichen der Unterlagen zu Hause.

Haben Sie Fragen zum Thema?

Rufen Sie uns an und vereinbaren heute noch einen Termin:
Telefon: (069) 907 44 800, oder senden Sie uns eine E-Mail, verwenden Sie unser Kontaktformular oder Online Terminanfrage Formular.

Ihre Zahnarztpraxis P. Tomovic in Frankfurt Westend

© 2021 - Zahnarzt P. Tomovic, Ästhetische Zahnheilkunde in Frankfurt Westend, 60325 Frankfurt,
Tel: (069) 907 44 800