Wurzelbehandlung – Endodontie

Wurzelbehandlung / Wurzelkanalbehandlung – Endodontie

Erfolgreiche und schmerzfreie Behandlung einer Zahnwurzelentzündung mit Laser bei Zahnarzt P. Tomovic in Frankfurt

Erfolgreiche und schmerzlose Wurzelbehandlung mit innovativen Techniken und modernen Geräten

Wer schon einmal eine Zahnwurzelentzündung hatte, weiß wie schmerzhaft diese sein kann. Nur allzu leicht können frühe Anzeichen wie leichte Schmerzen, Empfindlichkeit auf Druck und kalte oder heiße Speisen ignoriert werden. So schleicht die Entzündung unbemerkt weiter voran. Wenn allerdings Schmerzen eintreten, sind die Zahnwurzel und der Nerv bereits soweit entzündet (oder sogar abgestorben), dass ein zahnmedizinischer Eingriff unvermeidbar ist.

Grundsätzlich hat der Zahnarzt in diesem Fall zwei Möglichkeiten: den Zahn ziehen oder versuchen ihn mit Hilfe der Wurzelbehandlung (Endodontie) zu retten.

Zahn ziehen oder retten?

Zahn ziehen

Den Zahn ziehen hat den großen Nachteil, dass dieser endgültig verloren geht. Wenn die so entstandene Zahnlücke nicht wieder schnell verschlossen wird besteht die Gefahr, dass die Nachbarzähne den frei gewordenen Platz einnehmen. Das heißt sie können “nach innen kippen”, und somit zu einem Ungleichgewicht zwischen beiden Kiefern führen. Das kann auf Dauer Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen verursachen. Um eine Fehlstellung der Kiefer (CMD – craniomandibuläre Dysfunktion) und eine wesentlich erhöhte Abnutzung der angrenzenden Zähne zu vermeiden, ist es notwendig die entstandene Lücke schnellstmöglich zu schließen. Entweder durch eine Zahnbrücke oder mittels eines Implantats.

Zahn retten

Mittels der Endodontie bzw. Wurzelbehandlung (oder Wurzelkanalbehandlung) retten wir den Zahn. Dabei wird der entzündete Nerv vollständig entfernt und alle Wurzelkanäle des betroffenen Zahns werden perfekt gereinigt. Das stoppt die Zahnwurzelentzündung. Wenn die Entzündung früh genug erkannt und behandelt wird, kann diese Maßnahme sehr erfolgreich sein. So behält man seinen eigenen Zahn und braucht weder eine Zahnbrücke noch ein Implantat.

Welche der beiden Behandlungsmethoden bei einer Zahnwurzelentzündung nun zum Einsatz kommt wird individuell durch eine eingehende Untersuchung in Erfahrung gebracht.

Wie entsteht eine Zahnwurzelentzündung?

Meist ist die Ursache der Entzündung von Zahnwurzel und Nerv auf eine tiefe Karies zurückzuführen. Wenn Bakterien von außen in das Zahnbein dringen, das Zahninnere befallen und in die feinen Wurzelkanäle gelangen, führt dies zu einer Entzündung des Zahnnerves und folglich zu Zahnschmerzen. Sollte solch eine Entzündung unbehandelt bleiben, besteht die Gefahr, dass sie den umliegenden Knochen befällt und somit die Knochensubstanz beschädigt. Die Bakterien können sich bis in die Weichteile ausbreiten und schwere Infektionen zur Folge haben.

Was ist Endodontie bzw. eine Wurzelbehandlung?

Man spricht bei einer Wurzelbehandlung auch von einer endodontischen Behandlung. Deshalb der Überbegriff “Endodontie“. Dieser Begriff leitet sich aus dem Griechischen ab. “Endodont” bedeutet sinngemäß “das sich im Zahn Befindende”. Also im Grunde der Zahnnerv (auch Pulpa genannt), der sich im Inneren des Zahns befindet und sich durch den Wurzelkanal bis zur Wurzelspitze runterzieht. Daher auch die Bezeichnung “Wurzelbehandlung” oder “Wurzelkanalbehandlung”.

Bei einer Wurzelbehandlung entfernt der Zahnarzt also das entzündete Zahnmark (weiches Gewebe im Innern eines Zahnes) und befreit den Wurzelkanal von Bakterien. Die gesäuberten Wurzelkanäle werden dann bakteriendicht mit einer selbstaushärtenden Paste aufgefüllt. Danach wird der Zahn wieder verschlossen.

Die 4 Phasen einer Wurzelbehandlung – Wurzelfüllung

1) Der entzündete Zahn: entzündete Wurzel und entzündeter Wurzelkanal
2) Der Zahn wird aufgebohrt
3) Der Nerv wird entfernt und der Wurzelkanal gereinigt
4) Nach der medikamentösen Behandlung und nach der Entkeimung mit dem Laser wird der Wurzelkanal vollständig mit einer selbstaushärtenden Paste aufgefüllt und der Zahn wieder verschlossen.

Ablauf einer Wurzelbehandlung (Endodontie)

In unserer Zahnarztpraxis in Frankfurt verwenden wir hochmoderne Geräte und neueste Techniken. Denn wir wollen die Behandlung von entzündeten Zahnwurzeln möglichst schmerzfrei durchführen. Vor allen Dingen aber die Chancen für eine erfolgreichen Endodontie erhöhen. Dazu gehören: maschinelle Aufbereitung, elektronische Längenmessung des Wurzelkanals, Laserbehandlung und Schallspülung.

Sollte der betroffene Zahn zu sehr entzündet sein und dem Patienten große Schmerzen bereiten, setzen wir zunächst spezielle Medikamente ein und warten, bis die Entzündung zurückgegangen ist. Nach ein paar Tagen bzw. sobald der Zahn nicht mehr schmerzhaft ist, kann die Wurzelbehandlung durchgeführt werden.

Unter örtlicher Betäubung wird der Zahn zunächst aufgebohrt, um alle Pulpaanteile zu entfernen. Durch eine genaue elektronische Messung des Wurzelkanals stellen wir sicher, dass wir nicht zu tief bohren beziehungsweise genügend erkranktes Material entfernen.

Wichtig für den Behandlungserfolg

Der Erfolg der Endodontie oder Wurzelbehandlung hängt sehr stark davon ab, dass die Wurzelkanäle in einen absolut keimfreien Zustand gebracht werden bevor sie aufgefüllt werden. Dies erreichen wir durch den kombinierten Einsatz von antiseptischen Spülungen und Laser. Heutzutage ist es wissenschaftlich bewiesen, dass diese Methode die höchsten Erfolgschancen in der Endodontie sichert. Nach neuesten Erkenntnissen desinfiziert der Laser bis zu 10 Mal tiefer im Zahngewebe als eine antiseptische Lösung.

Nachdem alle Pulpaanteile entfernt worden sind und der Wurzelkanal in einen absolut keimfreien Zustand gebracht wurde, kann die Wurzelfüllung vorgenommen werden. Die Kanäle werden mit einer selbstaushärtenden Paste (Gutta-Percha) bakteriendicht verschlossen, um vor erneutem Eindringen von Bakterien zu schützen.

Abschließend muss noch das Bohrloch versorgt werden. Dies kann ja nach Größe des Loches mit einem Keramik Inlay, einer Kompositfüllung oder einer Zahnkrone geschehen.

Alles in allem freuen wir uns über eine sehr hohe Erfolgsquote, die bei ca. 99% aller bisherigen Endodontie Behandlungen liegt. Hinzu kommt eine praktisch schmerzfreie Behandlungsmethode. Sollte es jedoch trotz einer korrekt durchgeführten Wurzelkanalbehandlung zu erneuten Entzündungen der Wurzelspitze kommen, können wir als letzte Rettung des Zahnes eine Wurzelspitzenresektion, kurz WZR, durchführen.

Vorbeugende Maßnahmen

Kariesbakterien sind die Hauptauslöser für Entzündungen und folglich schmerzhafte Zahnwurzelentzündungen. Deshalb sind eine gute häusliche Mundhygiene und regelmäßige Kontrolluntersuchungen und Professionelle Zahnreinigung bei Ihrem Zahnarzt die beste Versicherung für gesunde Zähne.

Wenn Sie Zahnschmerzen spüren, warten Sie nicht zu lange, bevor Sie Ihren Zahnarzt kontaktieren. Lassen Sie Ihren Zahn frühzeitig untersuchen, um die Erfolgschancen einer Kariesbehandlung oder einer eventuellen Wurzelbehandlung / Endodontie zu steigern.

Haben Sie Fragen zum Thema Endodontie? Vereinbaren Sie heute noch einen Termin:
Telefon: (069) 907 44 800. Senden Sie uns eine E-Mail, verwenden Sie unser Kontaktformular oder Online Terminanfrage Formular.

Ihr Zahnarzt P. Tomovic in Frankfurt

Was unsere Patienten sagen

Zahnarzt Frankfurt P. Tomovic

Super Ergebnis, dank Herrn Tomovic
„Nach mehreren Sitzungen kann ich endlich wieder problemlos zubeissen. Meine Zahnbehandlungsphobie ist ebenfalls geheilt. Vielen Dank an das Praxisteam und Herrn

Jameda Bewertung Angstpatient

Sehr nettes Team und Zahnarzt. Kann die Praxis nur empfehlen! Sehr gute Beratung und persönliche Betreuung! Sehr gründliche Zahnreinigung!!! Schmerzfreie Behandlung!“

Jameda: Zahnvorsorge & Zahnreinigung

“ Super Behandlung von Herrn Tomovic „….Einfühlsamer, ruhiger und zeitnehmender Zahnarzt. Implantate setzen ohne Probleme. Danach keine Kopfschmerzen, keine Schmerzen im Kiefer und nur ein wenig geschwollen ”

S. Daneils
© 2021 - Zahnarzt P. Tomovic, Ästhetische Zahnheilkunde in Frankfurt Westend, 60325 Frankfurt,
Tel: (069) 907 44 800